DIE ZEIT und die Geographie - zwei Eindrücke


1) Wörtliches Zitat (kursiver Text) eines Artikels aus der ZEIT vom 08.11.96:

Geographie muß sein

"Erdkunde ist ein Luschifach, da lernen die Schüler doch nur wenig. Das glauben viele. Oder? Das Institut für Geographie der Universität Koblenz/Landau hat
 das Bild des Erdkundeunterrichts in den alten Bundesländern untersucht. Mehr als 250 Fragebögen von Spitzenrepräsentanten aus Politik, Wirtschaft,
Elternschaft und Medien wurden ausgewertet. Mit einem überraschendem Ergebnis: Das Bild des Geograpieunterrichts ist gar nicht so schlecht, wie von den
Fachverbänden angenommen. Nur sechs Prozent der Befragten stimmten der Frage zu, daß Erdkundeunterricht geistig anspruchslos sei. Mehr als zwei
 Drittel meinten, daß es in Erdkunde um mehr gehe als darum, was wo auf der Erde liegt. Fazit: Sechsundneunzig Prozent der Befragten halten das Fach für
notwendig."

 

Mittlerweile ist auch der entsprechende, ausführliche Aufsatz, der wohl die Grundlage für obigen Artikel bildete, greifbar:
Köck, Helmut: Das Bild der Öffentlichkeit vom Geographieunterricht. Eine Untersuchung in den alten Bundesländern.
In: Praxis Geographie, Heft 12, 1996, Seite 38 - 40



2) Aber auch das stand in der ZEIT:

"So - und jetzt reden wir über Christoph Daum. Sie wissen schon, das ist dieser seltsam schnurrbärtige Fußballtrainer mit dem irren Blick eines
schlachttrunkenen Generals und der geschwollenen Ausdrucksweise eines nach Höherem strebenden Erdkundelehrers ......"
(Fettdruck durch PH)

Quelle: Biller, M.: Sie nannten ihn Krieg. In DIE ZEIT magazin, Nr 26 vom 20.Juni 1997, Seite 6

Also, Erdkundelehrer bleibt besser bescheiden - dem Autor der zitierten Zeilen wäre es auch zu wünschen!