Rittnertwald


Ausschnitt aus einer Informationstafel am Parkplatz

   
Der Rittnertwald befindet sich im äußersten Südosten von Karlsruhe, nur sein westlicher Bereich liegt noch innerhalb der Stadtgrenze.
Der größte Teil ist
 Staatswald.
Auf der Pfinz-Alb-Platte gelegen, gehört der Wald noch zum Kraichgau. Er liegt im FHH-Gebiet Pfinzgau West.
Quellen: links Topographische Karte  1 : 25 000 des Großherzoglich Topographischen Bureaus, Ausschnitte Blatt Ettlingen von 1914 und Blatt Königsbach von 1889. Rechts Ausschnitt
aus einer Informationstafel am Parkplatz Rittnerthof, verändert.

Beide Karten zeigen auch einige Gutshöfe am Rand des Rittnerwalds: Rittnerthof im Norden, Lamprechtshof und Thomashof im Südwesten.


Palmerweg
Der Wald ist ein für den Kraichgau typischer Buchenwald mit relativ geringem Unterwuchs.

   
Verwilderter Muschelkalkbruchhof im Osten des Rittnertwalds                                     Löss am Wegesrand                         
Der Untergrund besteht aus Muschelkalk mit einer Lössauflage, die einen guten Boden bildet.


Bruchhof eines weiteren Muschelkalksteinbruchs
Dieser ehemalige Steinbruch befindet sich nordöstlich vom Thomashof im Bereich Brunnenhau.

   
                       Muschelkalkfelswand im Bruchhof                                                                   Wellenkalk        
Die Kalkfelsen sind der Lebensraum einer besonderen Felsspaltenvegetation.

      
Pilze im Rittnertwald


Berghauser Grenzweg
Der Höhenunterschied zwischen beiden Seiten des Wegs ist ein Hinweis auf eine Waldrandstufe:
Im  Bereich des  Ackerlands wird der  Boden stärker abgetragen als im Wald. Deshalb besteht am
Waldrand eine Stufe zum tieferen Ackerland.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Rittnerthof
Der  Hof wurde - wie die anderen anfangs genannten Höfe -
im Zuge physiokratischer
Ideen (Wohlstand resultiert aus der Landwirtschaft) in der zweiten Hälfte des 18. Jahr-
hunderts auf der Alb-Pfinz-Platte gegründet. Heute wird er als Reiterhof betrieben und
zudem residiert hier das Projekt "Zeitgeist", das  mit  einem Uhrenmuseum, Seminaren,
 Workshops  und  Ähnlichem hier eine Begegnungsstätte betreibt.


Der Innenhof ist von den Ökonomiegebäuden umgeben.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Lamprechtshof von Südwesten

Seite wird noch bearbeitet

Zurück mit Linkspfeil des Browsers                                                            Zur Seitengliederung